gastro-heute

Viel Käse essen ist leider nicht so gesund wie man meint

Der Mythos, dass Käse den Magen schließt, hat sich über Jahrtausende gehalten. Ursprünglich stammt der Satz vom römischen Schriftsteller Plinius, der wahrscheinlich nicht geahnt hat, welche Wirkung diese Feststellung haben würde. Noch bis ins frühe 20. Jahrhundert behandelte man Patienten, die unter Sodbrennen litten, mit einer Art Milchkur, da man davon ausging, dass das Eiweiß in Milch und Käse die Säure aufsaugt und abriegelt. Heute weiß man, dass Käse die Säureproduktion eher anregt und das Sodbrennen daher nur noch verschlimmert. - Käse schließt den Magen also nicht, er wühlt ihn sogar noch etwas auf. Noch andere Informationen wie zum Beispiel "ob Käse schlecht für die Knochen ist" unter mehr Infos.

Die vom Volk gewählten entscheiden oft gegen das Wohl des Volkes

Bezüglich der Landwirtschafts- und Lebensmittelgesetze kann man den Schweizer Parlamentariern wahrlich nicht auf die Schultern klopfen. Dafür aber die Grosskonzerne, deren Interessen immer berücksichtigt werden. Den Profitinteressen der USA gesellt sich die Europäische Union und verankert in den Bilateralen ihre Interessen. Klar ist für alle ein freier Handel wichtig aber die hunderte EU-Verordnungen, die zugunsten der Multis erlassen werden, gehen zu Lasten unserer Gesundheit und unserer Portmonais. Deshalb braucht auch die Schweiz einen Verein wie es die deutsche Non-Profit-Organisation "foodwatch.de" ist, denn die Schweizer Konsumenten Stiftung tut weniger wie nichts! Dort sind allen die bequemen Bürostühlen wichtiger.

CULINARIUM TIPPS

Frischgemuese